Die Urlaubsapotheke für Fahrer und Fahrerin

So entspannend der Urlaub auch ist – krank werden kann jeder mal. Doch was sollte man vorsichtshalber mitnehmen auf Urlaub? Was ist zuviel des Guten? Und was darf auf keinen Fall fehlen? Die Apotheke für den Bulli gibt es in einem gesonderten Beitrag. Hier nun die ultimative Reiseapotheke für den Menschen:

  • Der Klassiker: Heftpflaster. Heftpflaser, am besten sowohl einfach als auch wasserfeste, sind unumgänglich. Sowohl beim Aufstellen eines Zeltes als auch beim Bulli-Reparieren kann es immer wieder mal zu kleineren Verletzungen kommen. Heftpflaster in allen Größen sind darum ein Muss!
  • Ein einfaches Mittel zur Wunddesinfektion – einfach in der Apotheke fragen, was gerade gern genommen wird. Ich persönlich verwende immer Teebaumöl, doch das ist nicht jedermanns/-fraus Sache, da es stark riecht und in der Wunde ein Brennen verursacht. Bitte nur verwenden, wenn Du vom Teebaumöl überzeugt bist und dann auch bitte nur beste Qualität aus Bio-Anbau verwenden.
  • Mullverbände, auch welche, die für leichte Brandwunden geeignet sind. Sowohl für kleine Wunden als auch für leichte Verbrennungen kann man Verbandsmull gut gebrauchen, bei der Versorgung von Brandwunden bitte immer sorgsam sein – Verbrennungen jenseits der Kategorei „leicht“ sollten ärztlich versorgt werden! Infos dazu zum Beispiel auf Netdoktor.
  • Die homöopathische Urlaubsapotheke habe ich persönlich immer mit dabei! Ein Vorschlag für die Zusammenstellung findet sich zum Beispiel auf dieser Homöopathie Seite.
  • Wer mit dem Bulli so richtig lange unterwegs ist, in Länder reist, in denen die medizinische Versorgung nicht optimal ist oder in Gegenden unterwegs ist, in denen der nächste Arzt mehrere Tagesetappen entfernt ist, sollte ein Antibiotikum mitführen. Antibiotika sind rezeptpflichtig, es gilt also, mit dem Hausarzt zu besprechen, was man vorhat und ihn hierzu um Rat zu bitten! Antibiotika wirken gegen Bakterien, werden also gegen bakterielle Infektionen eingesetzt. Mehr zum Thema findest Du zum Beispiel hier auf Netdoktor.
  • Ein Mittel gegen Durchfall. Wer noch nie Durchfall hatte, kann sich nicht vorstellen, wie entkräftigend das sein kann. Es kann also nicht schaden, ein Mittel dagegen mit dabei zu haben. In akuten Fällen können auch Hausmittel helfen, schwarzer Tee wirkt, Cola hingegen darf unter „urban legends“ verbucht werfden. Kohletabletten auf die Reise mitzunehmen, ist kein Fehler. Bei akutem Durchfall darauf achten, dass genügend Flüssigkeit und Mineralien zugeführt werden!
  • Manchmal erwischt man zuviel Sonne. In diesem Fall ist ein entsprechendes Mittel für die Pflege der Haut das Beste – und mit dem Auftragen sollte man nicht zu lange warten. Außerdem empfehlen Experten die Einnahme von Acetylsalicylsäure – der Wirkstoff, der zum Beispiel in Aspirin enthalten ist – mehr dazu hier.