Mit dem Bulli unterwegs – was nehme ich mit?

repair2Überzeugte Bullifahrer wissen – und sie sind stolz darauf – dass ein jeder Bulli anders ist. Je nachdem, ob man seinen Bulli selbst um- oder ausgebaut hat und welche Vorstellungen man dabei umsetzen konnte, ist das Innenleben des Fahrzeuges aufgebaut. Wer auf Urlaub fährt, ist oft schon zufrieden mit einem Schlafplatz im Auto und genügend Stauraum für Rucksäcke und Koffer. Wer länger verreist, möchte eine praktische und übersichtliche Ordnung im Bus und einen Grundausstattung, die im Notfall hilfreich ist und nicht einfach nur Platz verbraucht. In den vergangenen Jahren habe ich oft unterwegs Notizen gemacht, was das nächste Mal SICHER nicht fehlen darf. Und das ist das Ergebnis!

Neben den Vorbereitungen für en Bulli sollten folgenden Dinge zum Verreisen geplant werden:

  • Grundausstattung Lebensmittel – man weiß nie, was passiert. Ob ein Stau das Weiterkommen verhindert, ein schweres Unwetter einen an Ort und Stelle fest macht oder sonstige Vorkommnisse dafür sorgen, dass man nicht zum Einkaufen kommt, diese Dinge können helfen: Reis, Nudeln, Tomatensauce in Dose oder Glas. Kekse, Vollkornbrot in Haltbarverpackung, Cola oder ähnliche koffeinhaltige Dosentränke für den Fall, dass man keinen Kaffee zur Verfügung hat, Wasser in Flaschen, Getränke, die man sonst noch liebt in einer Zweitagesration. Haltbarer Brotaufsrich aus Dose oder Glas, eventuell Thunfisch in der Dose, Suppengewürz. Auf Wunsch Schokolade, Müsliriegel oder andere Dinge, die rasch Zucker zuführen.
  • Ausreichende Menge Gaskartuschen, die zum fahrzeugeigenen Gaskocher passen. Bei eingebauter Gasflasche ist die Chance, überall Nachfüllmöglichkeiten zu bekommen, höher, als der Kauf von kleinen Kartuschen für den Campingkocher. Passende Töpfe und Kochutensilien wie Messer, Kochlöffel und Kartoffelschäler. Teller, Gläser und Besteck.
  • Korkenzieher. Kein Mensch, der es nie erlebt hat, kann sich vorstellen, wie nervig es ist, in der romantischen Einöde zu stehen, mit einer guten Flasche Wein, und der Korkenzieher fehlt! Übrigens: ein Korkenzieher befindet sich in jeder Ausführung des berühmten Schweizer Armeemessers, aber nicht im hilfreichen Leatherman.
  • Schlafsack, Handtücher, Geschirrtücher, warme Decken. Eine eigene Decke zum Draußen sitzen am Abend, Polster, Strandtuch, Moskitonetz zum draußen Sitzen oder über die Heckklappe hängen. Vorhänge zum Abhängen der Bullifenster in der Nacht.
  • Die passenden Karten für die geplanten Länder. Verlasse Dich nie auf Elektronik. Auch nicht auf die Routen-App am Telefon. Es kann sein, dass Du keinen Strom hast, das werte Telefon irgendwo ins Wasser gefallen ist oder gar gestohlen wurde. Alles schon vorgekommen!
  • Wörterbücher, Urlaubswortschatz in Buchform für die geplanten Sprachen.
  • Eine kleine Bordbibliothek.
  • Reichlich gute Musik und Hörbücher.
  • Moskitoschutz: oftmals bekommt man vor Ort nicht das, was man möchte. Moskito-Räucherspiralen, Kerzen (auch der Romatik halber), Moskitosprays, Mittel gegen Juckreiz nach Moskitostichen.
  • Neben der gewünschten Kleidung für den Süden immer Regenjacke, warme Pullis und extra Schuhe einpacken – man weiß nicht, wie das Wetter wird!
  • Für eventuelle Bullireparaturen: Arbeitskleidung, Handschuhe.
  • Urlaubsapotheke
  • Urlaubsapotheke für den Bulli