Mit dem Bulli in die USA – die Planungsphase

Im September 2018 war für mich klar, ja, das machen wir. Wir, das bin eigentlich ich, genau genommen. Mein Bulli Carissima hat eine eigene Persönlichkeit, darum rutscht manchmal das „wir“ in meine Texte. Wir wollen also einmal über den Atlantik reisen und dann Kanada und die USA erkunden und das bringt eine Menge Vorbereitungen mit sich.

Eines vorweg: Solltest Du in der glücklichen finanziellen Lage sein, in der Zeit Deiner Abwesenheit eine eigene Wohnung in der Heimat behalten zu können, so sind viele meiner Ausführungen für Dich völlig belanglos. Für all jene, die sich solch eine Reise nur leisten können, wenn zu Hause die Fixkosten auf ein Minimum reduziert sind, mögen meine Geschichten sehr hilfreich sein.

Nachdem ich nach vielen Jahren mit dem Bulli weiß, dass man immer mit Überraschungen beglückt wird, wollte ich alle anderen Überraschungen möglichst klein halten und habe genau elf Monate vor meiner Abreise mit den Planungen begonnen. Abflug war mit Mitte August 2019 geplant, meine Wohnung muss ich mit April verlassen. Es galt also, eine Übergangslösung zum Wohnen zu organisieren und all jene Dinge, die ich behalten möchte, einzulagern.

 

Abenteuer USA – Checkliste für Anfänger

Wer gerne gut plant, sollte sich eine Checkliste machen. Für mich sah die Checkliste, abgesehen vom Einpacken meiner Sachen, dem Verkauf großer Möbelstücke und dem Abchecken von Lagermöglichkeiten dann so aus:

  • Flug buchen. Dies habe ich als ersten Schritt gewählt, weil ich auf jeden Fall rüberwill. Sollte das Visum nicht klappen, werde ich kürzer bleiben, dann bleibt aber auch Carissima zu Hause.
  • Buchung Hotel am Airport. Nachdem ich mit Hund reise und meinem Hund den kürzestmöglichen Flug bieten will, fliegen wir von Frankfurt nach Halifax. Also muss ein Hotel in Frankfurt gebucht werden.
  • US Visum und Termin Botschaft beantragen – solltest Du länger als drei Monate in den USA sein wollen, benötigst Du ein „erweitertes Touristenvisum“, dieses muss digital ausgefüllt werden und dann ein persönlicher Gesprächstermin an einer US Botschaft vereinbart werden. Bei uns ist die nächste Botschaft 300 Kilometer entfernt und Termine gibt es nur um halb neun Uhr morgens. Das bedeutet, es muss eine Reise nach Wien, mit Übernachtung, organisiert werden.
  • Wenn klar ist, dass Carissima mitkommt, muss eine amerikanische Autoversicherung abgeschlossen werden, sonst bekommst Du Dein Fahrzeug nicht aus dem Zoll. Achtung, Stand 2018/2019: Es gibt tatsächlich nur eine einzige Versicherung, die europäische Fahrzeuge für USA und Kanada versichert, und zwar NUR CAMPER. Das bedeutet, ich muss Fotos vom ausgebauten Bulli schicken, sonst scheitert es an der Versicherung. Die Preise sind übrigens ÜBEL: knapp 2.000 Euro muss ich für acht Monate kalkulieren, allerdings ist das dann Vollkasko. Immerhin, sowas hatten wir noch nie.

Kontaktinfos:
Thum Insurance Agency, LLC
International Insurance Sales
Ms Sue Blood
Tel: +1 616 957 2400
Fax: +1 616 957 1204
E-Mail: sue@thuminsurance.com
Website: thuminsurance.com

Sue Blood ist übrigens sehr nett und kompetent und reagiert auf all meine Fragen innerhalb weniger Tage. Nachdem ich ihr Fotos von meinem geplanten Ausbau geschickt habe, gibt sie ihr ok, dass das danach kein Problem sein dürfte mit der Versicherung. Das beruhigt schon mal.

  • Carissima campingtauglich ausbauen und somit seetauglich und somit US versicherungstauglich. Bisher sind wir spartanisch gereist. Im Bus ist ein Bett und ein Regal, das mit Kartons des schwedischen Möbelhauses bestückt ist. Das reicht nicht für die Verschiffung und auch nicht für die Versicherung. Hier also die letzten Bilder des spartanischen Reisens…

  

  • Seabridge Buchung – Erst wenn alle anderen Punkte geklappt haben, macht diese Buchung überhaupt Sinn. Zu den Seabridge Seiten geht es hier.
  • ACHTUNG beim Fliegen mit Hund: Plane ein Jahr vorher einen Kurzstreckenflug ein, um zu prüfen, ob Dein Hund das verträgt. Achte darauf, dass alle Impfungen für USA und Kanada gemacht sind, damit es bei der Einreise keine Probleme gibt!

Im nächsten Blogbeitrag geht es dann um Wohnung ausräumen und wie Du das am besten organisierst, wenn Du zwischen Deinem alten Leben und Deiner Abreise noch ein paar Monate zu bewältigen hast!

Und hier noch die Buchtipps – das Buch über die Route 66 habe ich mittlerweile gelesen, ist ziemlich cool und hat super Kartenmaterial inkludiert!