Longbeach Caravan Park, Hemsby, England

Dieser Caravan Park in der Nähe von Great Yarmouth liegt herrlich am Strand. Man ist grundsätzlich auf Dauercamper in Mobile Homes ausgelegt, doch es gibt auch einige Stellplätze für Camper auf der Reise. Der Preis liegt mit 24 Pfund pro Nacht in der Vorsaison (27 Euro mit Stand 14.5.2018) im oberen Segment, doch fand ich, dass die herrliche Dünenlandschaft direkt vor der Haustür diese Investition wert war. Stundenlang kann man hier auf der weichen Grasfläche zwischen Land und Meer vom Wind geschützt spazieren, picknicken oder einfach in der Sonne sitzen.

Hunde dürfen in der Düne frei laufen, so lange man sie unter Kontrolle hat und sind auch am Strand erlaubt. Der Strand ist weit und in der Vorsaison verlassen, ein Paradies für Spaziergänger und Hunde.

Auf dem Campingplatz gibt es auch einen Pub, im Blue Dolphin, so wird mir erzählt, lässt sich auch vorzüglich speisen. Einziger Nachteil: Die Sanitäranlagen am Campingplatz sind nur mit Schlüssel zu betreten, ein wenig umständlich, und sind zwar etwas veraltet. Dafür sind sie aber sehr sauber.

Wenn man einen windigen Tag erwischt – und das wird man sofort beim Aussteigen aus dem Auto merken – sollte man sich für einen Stellplatz in den hinteren Reihen entscheiden. Die Wiese sehr nah am Strand ist zwar sehr verlockend, doch kann es durchaus sein, dass der Wind hier ziemlich reinrauscht!

Und hier geht es zur Website vom Longbeach Caravan Park!

 

 

Camping Hawthorn Farm, Dover, England

Die Hawthorn Farm liegt zwischen Dover und Deal und ist ein wahrer Ruhepol nach der Ankunft in Dover. Auf einem Bewertungsportal habe ich bitterliche Beschwerden gelesen, weil der Platz direkt neben der Eisenbahn liegt. Soviel vorweg: die Bahn fährt in der Nacht nicht und ist auch tagsüber kaum störend – zumindest nach meiner Wahrnehmung.

In der Vorsaison kostet ein Stellplatz mit Strom und Hund knapp über 21 Euro pro Nacht, inklusive heiße Dusche in einem perfekt beheizten Duschhäuschen. Der Platz ist idyllisch – den ganzen Tag über hoppeln Kaninchen über das Grundstück und Singvögel zwitschern. Also: Hunde lieber an die Leine!

Der Platz bietet sich perfekt an, um die weißen Klippen zu besuchen, die umliegenden Städtchen mit mittelalterlichem Kern zu erkunden oder einfach mal bei einem der unzähligen Farm Shops Proviant zu bunkern. Ich fand es grandios.

Und hier geht es zur Website der Hawthorn Farm!

 

 

Die ACSI Camping Card

Auf meinen Reisen durch Europa bin ich erst ein einziges Mal in die Verlegenheit gekommen, einen horrenden Preis für einen winzig kleinen Stellplatz auf einem Campingplatz zahlen zu müssen. Die Situation war denkbar ungünstig, Gardasee in der Nachsaison, kaum mehr ein Platz geöffnet, der Hund durstig und ich müde, also nimmt man, was sich anbietet. Also, bitte festhalten: auf dem Camping Weekend bezahlte ich 32,50 Euro für eine Nacht, mit der ACSI Karte wären es 17 gewesen.

Mein Entschluss stand also fest: das ACSI Büchlein mit Aufkleber muss her, und sei es nur, um zu überprüfen, ob sich das in Kombination mit Brit Stops lohnt oder nicht. Geliefert wurde es sehr flott und nun liegt es in der Literaturkiste und wartet auf die Abreise.

Auf der ACSI Website verspricht man „bis zu 50 Prozent Rabatt in der Nachsaison auf über 3.300 Campingplätzen in ganz Europa“, da bin ich natürlich so richtig gespannt! Alle Erfahrungen teile ich natürlich gerne hier – und bin wie üblich für Fragen zum Reisen mit dem Bulli erreichbar über das Kontaktformular!

Und hier kannst Du Deine Mitgliedschaft sofort ordern: