Brit Stops – die schönsten Plätze der Insel

Was in Deutschland das „Landvergnügen“ ist in Großbritannien „Brit Stops“. Der Ablauf erfolgt genau gleich: man bestellt über die Website ein Büchlein plus Aufkleber für den Bulli und es kann losgehen. Brit Stops weist darauf hin, dass das Büchlein der Mitgliedsausweis ist und man es beim Vorstellen bei den verschiedenen Anbietern mitbringen soll.

Das Buch ist extrem übersichtlich und die Stellplätze, die auch fotografisch dokumentiert sind, machen RICHTIG Lust auf Brit Stops. Im Gegensatz zu den bereits getesteten Landvergnügen, France Passion und Fattore Amico kommt der Großteil der Anbieter nicht aus der Landwirtschaft, sondern aus der Gastronomie!

Es gibt zwar einige Bauern und sogar Weinbauern, bei denen man eine Nacht bleiben kann, doch die meisten Brit Stops Anbieter sind Pubs und Hotels, einige davon in wahren Traumlagen. Wer möchte nicht vor einem Herrenhaus im klassischen Stil, mit Blick auf das Meer, übernachten? Ich stelle mir das jedenfalls super vor!

Hier geht es zur Brit Stops Bestellung.

Im Gegensatz zu Landvergnügen ist bei den Brit Stops nicht vermerkt, ob man sanitäre Anlagen oder zumindest Toiletten mit benützen darf, was bei einem Pub aber ohnehin kein Problem sein dürfte. Klar ist aber, dass dieser Guide sich ganz eindeutig an Wohnmobilurlauber und weniger an minimal ausgestattete Bullireisende richtet, was uns aber nicht stört.

Ich werde berichten, wie es lief 😉

 

 

Immer dabei: die Literaturkiste

Die Bordbibliothek oder Literaturkiste darf bei meinen Reisen nicht fehlen! Für unterwegs, also beim Fahren, kommen Hörbücher zum Einsatz, für die lauen Abende eine Auswahl an Büchern. Besonders schön finde ich es, wenn man Romane, die zum Ort passen, mit dabei hat. So habe ich mich zum Beispiel während meines Aufenthaltes in Luxemburg ganz herrlich mit den Xavier Kieffer Romanen unterhalten.

Ich habe meist eine ganze Kiste Bücher mit, doch da hier auch Reiseführer und Reparaturhandbücher für den Bulli mit dabei sind, wird der Platz irgendwann knapp. Der Kindle Reader von Amazon hilft da aus, den habe ich zusätzlich immer dabei. Ich habe eines der ersten Modelle, leider noch nicht mit integrierter Beleuchtung, dies kann vor allem bei schlechten Lichtverhältnissen lästig werden. Ich empfehle also den Kindle Paperwhite mit integrierter Beleuchtung sehr!

 

Wenn man mich fragt, was in keiner Literaturkiste fehlen darf, dann könnte ich nun eine Stunde lang erzählen, aber ehrlich gesagt, Literatur ist immer auch Geschmackssache! Hier also eine kleine Liste meiner Urlaubslektüre, als Idee, vielleicht trifft das ein oder andere Buch Deinen Geschmack:

Komplizen des Glücks” von O. P. Zier

The Hotel New Hampshire” von John Irving

Liebe unter Fischen” von René Freund

Der Fälscher, die Spionin und der Bombenbauer” von Alex Capus

Die Frau des Zeitreisenden” von Audrey Niffenegger

Liebe und andere Krankheiten” von Yoram Yovell

“Mayday” von Nelson DeMille und Thomas Block

“Am Ende aller Zeiten” von Adrian J. Walker

“Teufelsfrucht: Ein kulinarischer Krimi” von Tom Hillenbrand

“Elefant” von Martin Suter

“Die Sache mit dem Glück” von Matthew Quick

Mister Franks fabelhaftes Talent für Harmonie von Rachel Joyce

Auf meiner Autorenseite habe ich all diese Bücher vorgestellt, Du findest sie in den Jahresliste unter Buchtipps. Außerdem veröffentliche ich regelmäßig Buchtipps und auch wenn es nicht jeden Monat klappt, lohnt sich das Reinschauen zum Update: Autorin Romana Hasenöhrl. Ich freue mich auf Deinen Besuch auf meiner Autorenseite!

Hast Du auch Interesse an meinen Büchern? Hier sind sie!

Der Garten in der Tasche

Natürlich färben mit Pflanzen

Das Stoffdruck Buch

Das Coworking Buch

 

 

 

 

 

Die ACSI Camping Card

Auf meinen Reisen durch Europa bin ich erst ein einziges Mal in die Verlegenheit gekommen, einen horrenden Preis für einen winzig kleinen Stellplatz auf einem Campingplatz zahlen zu müssen. Die Situation war denkbar ungünstig, Gardasee in der Nachsaison, kaum mehr ein Platz geöffnet, der Hund durstig und ich müde, also nimmt man, was sich anbietet. Also, bitte festhalten: auf dem Camping Weekend bezahlte ich 32,50 Euro für eine Nacht, mit der ACSI Karte wären es 17 gewesen.

Mein Entschluss stand also fest: das ACSI Büchlein mit Aufkleber muss her, und sei es nur, um zu überprüfen, ob sich das in Kombination mit Brit Stops lohnt oder nicht. Geliefert wurde es sehr flott und nun liegt es in der Literaturkiste und wartet auf die Abreise.

Auf der ACSI Website verspricht man „bis zu 50 Prozent Rabatt in der Nachsaison auf über 3.300 Campingplätzen in ganz Europa“, da bin ich natürlich so richtig gespannt! Alle Erfahrungen teile ich natürlich gerne hier – und bin wie üblich für Fragen zum Reisen mit dem Bulli erreichbar über das Kontaktformular!

 

 

Jetzt erst recht

Manfred Huber Perez Moreno ist wohl einer der begnadetsten Oldtimer Restaurateure im deutschen Sprachraum. Elisabeth Nussbaumer, Bäuerin und MUnTermacherin, hat Manfred in seiner „Oldiegarage“ interviewt und ich möchte dieses Interview hier verlinken. Reisen ist Leben. Und Leben ist Reisen.

 

 

MUnTermacherin Elisabeth Nussbaumer bietet in ihrem Blog noch viele weitere podcasts – Interviews mit Menschen, die sich auf den Weg gemacht haben. Geschichten rund um den Bauernhof, auf dem Elisabeth mit Partner und vielen Tieren lebt, Stories über das Reisen und Ankommen: Reinhören lohnt sich – hier geht es zum podcast!

Elisabeth war bei mir in Salzburg und ich durfte mit ihr über ihr Unternehmen, ihre Träume ihre Reisen sprechen – hier geht es zum Interview!