Beste Reiseziele

Wer mit dem Bulli unterwegs ist, hat viele Fragen. Wo soll ich übernachten, wo gibt es gute Campingplätze? Alternativen dazu? Wie finde ich im Ausland Werkstätten, in denen mein Bulli im Notfall in guten Händen ist? Welche Feste und Veranstaltungen sind interessant? Und wo kann ich so richtig die Seele baumeln lassen?

Meine Seite kann sicher keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben, aber eines kann sie garantieren: alles, was ich hier empfehle, habe ich selbst besucht und selbst erlebt! Tipps, die ich von anderen Reisenden und Bullifahrern bekomme, werden gerne veröffentlicht, jeodch  gekennzeichnet – auf Wunsch mit dem Namen des Verfassers.

@Übernachtungstipps: viele Camper und Bullireisende lieben es ganz besonders, wild zu campieren und suchen dafür auch Tipps. Ich kann für diese Form des Reisens keine Tipps geben. Dies hat vor allem den Grund, dass ich kaum wild im klassischen Sinne campiere. Ich nutze aber die Möglichkeiten verschiedener Portale, die Campen außerhalb von Campingplätzen ermöglichen, siehe unten.

Der zweite Grund ist der, dass in den meisten Ländern Europas das wild Campieren verboten oder nicht gern gesehen ist. Griechenland bildet hier noch eine große Ausnahme. Speziell für Bullireisende, die eben kein komplett ausgebautes Wohnmobil fahren, stellt sich aber dennoch die Frage nach sanitären Anlagen und Abwässern. Wer damit gut umgehen kann und die Natur nicht belastet, dem sei das wild Campieren gegönnt – die Tipps auf dieser Seite beziehen sich aber ausschließlich auf Campen auf Campingplätzen, bei Bauern oder auf öffentlich ausgewiesenen Stellplätzen.

Ich empfehle ganz besonders – zum Campen auf Bauernhöfen in Deutschland – bereits getestet und fand alles Plätze wunderbar: landvergnuegen.com

Über diesen Anbieter sind mittlerweile auch Bauern in Frankreich, Spanien und Italien vernetzt: landvergnuegen.com

Zu Italien habe ich diesen Tipp bekommen, noch nicht getestet, aber aktiv. Es lohnt sich also, mal reinzuschauen: greenstop24.it

Großbritannien, im Testmodus 😉 www.britstops.com

2018 im Testmodus: was bringt die ACSI Mitgliedschaft

Bei allen Tipps AB 2017 vermerke ich auch die Hundefreundlichkeit dazu, weil ab jetzt mit Hund unterwegs!

@Werkstätten: Ich möchte jedem, der einen Bulli fährt – und da reden wir ja von Baujahren, die mittlerweile 30 Jahre oder älter sind – raten, bei einem Autofahrerclub Mitglied zu werden. Ich bin auf meinen Reisen nicht nur einmal zu Hilfe gekommen, wenn liegen gebliebene Bullifahrer ein 30 Jahre altes Reserverad zu montieren versuchten und sich dann wunderten, dass da keine Luft mehr drin war oder die Probleme mit Kleinigkeiten hatten und keinerlei Werkzeug oder Ersatzteile mitführten. Oder die zwar Schrauber-Basiswissen hatten, aber eine Hebebühne für die Reparaturen gebraucht hätten. Wann immer ich auf hilfreiche Menschen treffe, die sich  andere Bullifahrer unterstützen, nenne ich diese hier gerne!

Allen voran: der Bulliclub Hamburg, auch die Schrauberseminare sind sehr zu empfehlen!

T1 T2 T3 Pannenhilfe – mit Liste von Menschen, die helfen können!

Bulli come back – Selbsthilfegruppe für Menschen, deren Bulli geklaut wurde

VW T3 Schrauberfreunde – Fragen stellen kostet nix!

Du kennst noch eine hilfreiche Gruppe? Bitte mitteilen!

@Autofahrerclubs: In all diesen Fällen ist aber auch ein Autofahrer-Club ein guter Partner, mit den entsprechenden Auslands-Angeboten wird das Abschleppen und gegebenenfalls sogar das Hotelzimmer bezahlt, während der Bulli in der Werkstätte ist. Mir selbst ging das, bevor wir uns zu einer Komplettrestauration entschlossen haben, gezählte viermal in fünf Jahren so und ich war immer sehr glücklich, wenn die Damen und Herren vom Club in der Notsituation die gesamte Organsiation übernahmen. Mein Club ist übrigens der ÖAMTC – über Erfahrungen mit anderen Autofahrerclubs berichte ich gerne!